Must-have Versicherungen für junge Familien

Die Frage, welche Verträge zu den „Must-have Versicherungen“ für junge Familien gehören, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Unterschiedliche Auffassungen bestehen vor allem hinsichtlich der Hausratversicherung und einer Risiko-Lebensversicherung. Wenige Versicherungsgesellschaften bieten die Haushaltsversicherung als Zusammenfassung der Privathaftpflichtversicherung und der Hausratversicherung in einem Vertrag an. Zusätzlich zu den genannten Versicherungen ist der Abschluss eines Riester-Vertrages in der Form einer Rentenzusatzversicherung oder eines Banksparplans ratsam.

Die Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung stellt die wichtigste Versicherung für eine junge Familie dar, da jeder für Dritten zugefügte Schäden unbeschränkt haftet. Dieser Versicherungsschutz ist unverzichtbar und sollte den ersten von einer jungen Familie abgeschlossenen Versicherungsvertrag darstellen. Falls ein Kraftfahrzeug im Haushalt vorhanden ist, besteht die Verpflichtung zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung.

Die Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung ist für junge Familien in den meisten Fällen sinnvoll, da sie nach einem Verlust ihrer Einrichtung kaum das Geld zum notwendigen Neukauf besitzen. Wenn die Wohnungseinrichtung jedoch überwiegend aus gebraucht gekauften Einzelstücken besteht, ist der Abschluss dieser Versicherung nicht zwingend erforderlich. Ähnliches gilt für die Kaskoversicherung des Kraftfahrzeugs. Diese ist bei einem älteren Gebrauchtwagen entbehrlich, bei einem Neuwagen oder einem ähnlichen Produkt wie einem erworbenen Vorführwagen jedoch unverzichtbar. Für den Fall einer Kreditfinanzierung des Wagens ist sie in den meisten Fällen sogar vorgeschrieben.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört neben der Privathaftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen einer jungen Familie. Sie sichert das Haushaltseinkommen, wenn die Berufstätigkeit aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung aufgegeben werden muss. In Familien mit traditioneller Rollenverteilung sollte eine entsprechende Police auch für die den Haushalt führende Person abgeschlossen werden, da der Ausfall der Hausfrau oder des Hausmanns entweder Kosten durch die notwendige Einstellung einer Haushaltshilfe oder einen Verdienstausfall durch die Umstellung des Arbeitsverhältnisses des Partners auf eine Teilzeitstelle verursacht.

Unterschiedliche Versicherer bieten den Einschluss des Todesfallrisikos in die Berufsunfähigkeitsversicherung ein. Diese ist sinnvoll, da sie eine gesonderte Risiko-Lebensversicherung unnötig macht. Eine Unfallversicherung ersetzt die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht vollwertig, da das vorzeitige Ausscheiden aus dem Arbeitsleben überwiegend durch Krankheiten verursacht wird.